Neues TK

Die diesjährige Trampolin Bundestagung fand Anfang Juli online statt und im Mittelpunkt standen die Wahlen des Technischen Komitee (TK). Zunächst jedoch galt der Dank den drei ausscheidenden Damen Gerda Bierenfeld, Sabine Kölzer und Birgit Radfelder-Henning, die aus unterschiedlichen Gründen nicht mehr antraten. Hut ab, Erstgenannte mit 50-jähriger Mitarbeit in diversen Aufgabenfeldern des DTB.

Der bisherige Vorsitzende Ralf Schutz (Essen) wurde nach achtjähriger Amtszeit zwar wiedergewählt, doch sein „Herausforderer“ Alexej Kessler (Köln/Odenthal) konnte immerhin 1/3 der Stimmen für sich verbuchen. Nach dieser Entscheidung zogen vereinzelt Bewerber ihre Kandidatur zurück. So wurde Marc Schmittka (Münster) für den Bereich Wettkämpfe erneut bestätigt. Marcel Meyer (Gelsenkirchen) übernimmt den Bereich Aus- und Fortbildung. Für Nachwuchs- und Spitzensport nun neu Tina Gottschalk (Ludwig) aus Karben, sie gehört zusätzlich dem Lenkungsstab an. Anke Dannenberg (Frankfurt am Main) konnte sich gegen den bisherigen Amtsinhaber Öffentlichkeitsarbeit Michael Brosig durchsetzen und sie wurde später auch zur TK-Stellvertreterin gewählt. Harald-Michael Jung (Darmstadt) ist weiterhin für den Freizeitsport zuständig, ebenso Patrick Siegfried (Mainz) für die Kampfrichter. Schlussendlich ging die Doppel-Mini-Tramp Position an Christian Pulz (Dillenburg).

Anstatt drei nur noch zwei Damen im TK, zudem stammen aus bzw. leben die Funktionsträger in nur wenigen Landesturnverbänden, so spiegelt sich der weitläufige Fünfmillionen Verband Deutscher Turner-Bund in dieser Neukonstellation nicht wieder. Bleibt zu hoffen, dass ein ohne Zweifel erforderlicher Neustart wirklich greift und weitere Fachleute aus den restlichen 16 der 20 Landesverbände zumindest in den diversen Arbeitsausschüssen Berücksichtigung finden.

 

Text: Heinz-Peter Michels

Neustart

Mit dem ersten Juli Wochenende 2021 sollen die Weichen zukünftiger Trampolin Aktivitäten in Deutschland gestellt werden. In der DTB Zentrale Frankfurt trifft sich das Technische Komitee und zur gleichzeitig angesetzten Bundestagung werden die 20 Landesfachwarte (LFW) online zugeschaltet. Denn neben der Berichterstattung zu den letzten vier Jahren stehen Neuwahlen auf der Tagesordnung. Und das Interesse der Mitarbeit ist offensichtlich größer denn je, allein in sechs Aufgabenfeldern gibt es gleich zwei Kandidaten. Lediglich im Bereich Jugend/Schule/Freizeitsport sowie Kampfrichter stehen die bisherigen Amtsinhaber Harald-Michael Jung sowie Prof. Dr. Dr. Patrick Siegfried auf der Liste. In den jeweils anderen Positionen wird es wohl zu Kampfabstimmungen kommen. Der bisherige TK Vorsitzende Ralf Schutz steht dem ehemaligen Mitglied der Nationalmannschaft Alexej Kessler gegenüber, der unbedingt neuen Schwung, doch vor allem einen anderen Führungsstil einbringen möchte. Der Bereich Wettkämpfe wurde bisher von Marc Schmittka abgedeckt, nun kandidiert mit Dipl. Ing. Simone Stöhr eine absolute EDV Spezialistin. Der „Brückenkörper“  zwischen TK und Lenkungsstab im Nachwuchs- und Leistungssport muss ebenfalls neu besetzt werden. Hier kandidieren die ehemalige zweifache Synchron-Weltmeisterin Tina Gottschalk (Ludwig) sowie Bayerns Landestrainerin Viola Gaida. Und auch um die wichtige Position Lehrarbeit treten zwei Fachleute an. Gymnasiallehrer und zugleich Rheinlands Kadertrainer Marcel Meyer sowie Bayerns Landestrainer Markus Thiel stehen auf der Wahlliste. Michael Brosig bekommt mit Anke Dannenberg als LFW Hessen eine Gegenkandidatin für die Öffentlichkeitsarbeit. Bleibt das Doppel-Mini, wo sich Dipl. Ing. Christian Pulz sowie die ehemalige DMT Springerin und wissenschaftliche Mitarbeiterin an der UNI Münster Sina Klabunde bewerben. 

Deutschland braucht in jeder Weise einen Neuanfang. Mit der offensichtlich abklingenden Pandemie ist darüber hinaus ein günstiger Moment gekommen, den Umschwung mit neuen Funktionsträgern anzugehen. Zudem kommt es in der DTB Zentrale ebenfalls zu einer wichtigen Personalie. Denn in diesem Sommer scheidet der langjährige und nicht immer glücklich agierende Sportdirektor Wolfgang Willam aus. Von der Stiftung Deutsche Sporthilfe wird Thomas Gutekunst die Nachfolge antreten. Die zuletzt offensichtlich gewordenen Fehlentwicklungen im Trampolin Fachgebiet sowie die sich daraus resultierende, ja geringe Erfolgsbilanz ist nicht übersehbar, doch die Vertreter der Landesverbände dürften am Samstag allein deshalb manch kritische Fragen an das bisherige TK stellen.

 

Text: Heinz-Peter Michels

Kari per Home Office

Aus dem Süden der Republik erreichte uns von Christoph Löffler der folgende Bericht, den wir gerne auf unserer Website veröffentlichen möchten.

Während in den vergangenen Wochen die meisten Veranstaltungen aufgrund der Corona-Krise abgesagt oder verschoben werden mussten, konnte im April eine erste Kampfrichter-Ausbildung vollständig über Webmeetings durchgeführt werden.

Für ein Wochenende in den Osterferien war ursprünglich eine regionale Basis-Kampfrichter-Ausbildung angedacht. Es kam die Idee auf, die Schulung online durchzuführen anstatt sie abzusagen. Ein Referententeam aus Süddeutschland hatte sich zusammengefunden, das aus dem bekannten Ausbildungs-Konzept eine Online-Schulung aufgebaut hat. Der Badische Turner-Bund hatte die Ausbildung ausgeschrieben. Statt sie an einem Wochenende durchzuziehen, haben die Kampfrichter-Anwärter in 5-7 abendlichen Sessions von je 2-3 Stunden Theorie, Haltungs- und Schwierigkeitsbewertung gelernt und geübt. Wir haben etwas mehr Zeit zum Üben angeboten als bei einem konventionellen Wochenend-Kurs möglich ist. In den praktischen Teilen durften die Kampfrichter-Anwärter ihre Einzelwerte in ein Formular eingeben, sodass das Referententeam unverzügliche nach jeder Übung einen Überblick über die Wertungen aller Teilnehmer hatte. So konnte jederzeit sehr gut auf den aktuellen Stand der Teilnehmer reagiert werden.

Nach der Prüfung können jetzt 29 neue Basis-Kampfrichter-Lizenzen an Teilnehmer aus Baden, Bayern und Schwaben ausgehändigt werden.

Das Feedback war besser als erwartet. Ein Großteil der Teilnehmer wünscht sich auch in Zukunft das Angebot von solchen Schulungen per Webmeetings und aufgeteilt auf mehrere Sessions. Auch die instantane Übermittlung aller Einzelwerte an die Referenten hat die neuen Kampfrichter überzeugt, sodass es auch an konventionellen Präsenzschulungen genutzt werden sollte.

 Unser Fazit: Ein Pilotprojekt – aus der “aktuellen Situation” heraus geboren – ist gelungen!

 

 

Absageflut

Die Coronavirus Nachrichtenlage ändert sich derzeit stündlich und darum fassen wir mal am Donnerstag Nachmittag zusammen. Zunächst hat der Internationale Turnerbund (FIG) die World-Cup Veranstaltung am 25. April in Italien um zwei Monate verschoben. Sie gilt als letzte Olympia Qualifikation und soll nun am 20. Juni in Brescia ausgetragen werden.

Für den Termin hatte die Deutsche Trampolin Bundesliga seine Endkämpfe terminiert, die in diesem Fall ebenfalls verschoben werden müssten. Das Finale soll auf jeden Fall bei den Allgäu Air Eagles stattfinden, doch da gilt es unter diesem Gesichtspunkt darüber neu nachzudenken.

Am vor uns liegenden Wochenende wurden sehr kurzfristig die Internationalen Dutch Open verschoben, nachdem u. a. die Teilnehmer aus Japan und Italien ihre Teilnahme stornierten. Die niederländischen Organisatoren in Alkmaar suchen nach einem neuen Austragungszeitpunkt.

Mitte April standen die Internationalen Skandinavien Open im Veranstaltungsplan. Auch seitens der Veranstalter in Dänemark wird nach einer Alternative gesucht.

Da die Ende März geplante Saar Trophy abgesagt wurde entfällt somit auch die nationale EM/JEM Qualifikation. Anstelle dessen soll nun zu dem Termin im kleinen Kreis ein Ausscheidungs-Wettkampf im Leistungszentrum Bad Kreuznach stattfinden. Doch warten wir einmal ab, ob die kontinentalen Meisterschaften Anfang Mai im schwedischen Göteborg überhaupt ausgetragen werden können.

Bleibt alle gesund.

Text: Heinz-Peter Michels

Neuer Code of Points

Der Internationale Turnverband (FIG) hat eine weitere Fortschreibung seines Code of Points vorgenommen, er soll von 2021 – 2024 Gültigkeit erhalten. Gleichzeitig werden für den olympischen Zyklus die Kampfrichter Lizenzen erneuert, doch zuvor ist eine erfolgreiche Teilnahme am Kurs erforderlich. International ist die FIG zuständig, national der Deutsche Turner-Bund (DTB), regional die Landesturnverbände (LTV). In Deutschland sind im Jahre 2021 drei Termine angedacht, die wiederum an drei Orten angeboten werden.

 

26.-28. Februar / Koblenz / Mittelrhein

12.-14. März / Bad Blankenburg / Thüringen

26.-28. März / Alsfeld / Hessen

 

Anmeldungen:   https://doodle.com/poll/rmk9vr93pnbuvxa5

 

Text: Heinz-Peter Michels

DMT Kurs

Nach dem Kurs Mitte Mai in Hamburg wird in der Stadt s´Hertogenbosch erneut von der Europäischen Turnunion (UEG) ein viertägiger Workshop im Doppel-Mini-Tramp Springen angeboten. Dazu konnten seitens der Organisatoren als Referenten die Spezialisten aus Portugal gewonnen werden. Im niederländischen Trainingscenter FLIK-FLAK wird der Kurs durchgeführt und die Gastgeber begrüßen dort vom 24.-27. Oktober 2019 Teilnehmer aus mehreren Nationen.

Text: Heinz-Peter Michels