48. Internationaler Friendship Cup Jablonec nad Nisou

Nach einer langen pandemiebedingten Durststrecke traf sich die Trampolinfamilie zu einem ersten Kräftemessen in Tschechien.

Organisator Vladimir Zeman freute sich sichtlich über die mehr als 200 Teilnehmer aus 11 Nationen, die trotz einiger Hürden den Weg zum 48. Internationalen Friendship Cup nach Jablonec gefunden hatten.

Die Sportler dankten es mit zum Teil hervorragenden Leistungen in einem wie immer professionellen und umsichtig vorbereiteten Umfeld.

Überaus erfreulich verliefen die Einzelkonkurrenzen aus deutscher Sicht. Mit fünf Siegen in den acht Wettkampfklassen konnte die Kombination aus DTB-Team und acht weiteren Delegationen sehr zufrieden sein. Es siegten Moritz Fuchs, Greta Steinbrenner, Philipp Wolfrum, Aurelia Eislöffel und eine wiedererstarkte Charmaine Buchholz. Zwei weitere Erfolge gingen nach Frankreich und in der hochkarätigen Königsdisziplin der Männer triumphierte Benny Wizani aus Österreich.

Der Wettkampf bildete gleichzeitig den Abschluss der WM/WAGC Qualifikationen für die DTB-Auswahl für den nächsten Jahreshöhepunkt im November in Baku.

Zweimal Dänemark, einmal Lettland und zweimal Deutschland: bunt gemischt auch die Siegerpaare im Synchronwettbewerb.

Maya Möller und Aurelia Eislöffel überzeugten bei ihrem Sieg in der Juniorenklasse des weiblichen Bereichs. Absolute Weltklasse demonstrierten Fabian Vogel/Matthias Pfleiderer bei den Herren mit über 51 Punkten und einem Schwierigkeitsgrad von 16,2 in der Finalübung.

Auch ohne den traditionellen Partyabschluss war die 48te Ausgabe des Friendship Cup eine runde Sache für Teilnehmer und Veranstalter.

Text: Laszlo Pobloth

Schreibe einen Kommentar