Norden dominiert im Süden

Bei den Deutschen Meisterschaften im Doppel-Mini-Tramp Springen dominierten größtenteils die Sportler Norddeutschlands im Ravensburger Land, wo der TV Weingarten die diesjährige Veranstaltung organisierte. Alter und neuer nationaler Champion einmal mehr Daniel Schmidt (Bramfeld HH), der seine 25-ste Goldmedaille bei einer DM gewann. Und auch auf den weiteren Plätzen das gleiche Bild zum Vorjahr. Simon Dobler (Biberach) vor Adrian Thomson (Münster). Bei den Damen siegte Sara Keller (Bramfeld HH) vor Anastasia Heinrich (Norderstedt) und Annika Schiller (Walddorf HH). Der Mannschaftstitel geht in diesem Jahr nach Unterhaching und das aufgrund eines neuen Rekords. Denn da gelang es Moritz Braig die lange Zeit von Daniel Schmidt gehaltene Schwierigkeitshöchstnote zu überbieten. Von bisher 10,0 P. liegt sie nun bei 10,3 Punkte. Die Verbindung Triffis c gefolgt von Miller a war der Höhepunkt im Schwabenland. 

Gleichzeitig wurden samstags auch die Meisterschaften in den diversen Jugendklassen durchgeführt und sonntags folgte dann der Deutschland Cup. Sowohl bei den Damen & Herren als auch den Junioren stehen drei Teams für die Europa Meisterschaft in einem Monat in Portugal in den Startlöchern, allein die Finanzierung durch den DTB hinterlässt allerdings noch eine übergroße Lücke.   

 

Text: Heinz-Peter Michels

Olympia Hoffnung gesunken

Zum World-Cup Auftakt 2024 trafen sich die weltbesten Trampolin Sportler in Aserbaidschan, sie kamen aus 35 Nationen aller fünf Kontinente. So auch Springer aus Russland und Belarus, die nach zweijähriger Zwangspause unter neutraler Flagge antreten durften, obwohl der Angriffskrieg in der Ukraine mit unverminderter Härte weiter verläuft. Und sie nutzten die Gelegenheit, denn sowohl bei den Damen als auch Herren waren sie mit je zwei Athleten im Einzel Finale vertreten, sammelten zugleich wertvolle Punkte zur Olympia-Qualifikation. Nicht so positiv verlief der Wettkampf des DTB Team. Aileen Rösler (Rang 27) verpasste das Halbfinale wie auch Leonie Adam, die sich wenige Plätze hinter ihr platzierte. Ähnlich die Herren, denn mit Platz 25 durch Fabian Vogel somit kein Semifinale, ebenso einige Plätze dahinter Caio Lauxtermann. Gleich beide Vorkampfübungen misslangen sowohl Matthias Pfleiderer als auch Matthias Schuldt (Foto). Abschließend standen neben den Tumbling- auch Synchron-Wettbewerbe auf dem Programm. Die amtierenden Weltmeister Vogel / Lauxtermann mit Platz zwei im Vorkampf fielen im Endkampf auf den undankbaren vierten Rang zurück.  

 

Text: Heinz-Peter Michels

DMT DM + DC in Weingarten

Der Schwäbische Turnerbund ist in diesem Jahr mit dem TV Weingarten Ausrichter der nationalen Wettkämpfe im Doppel-Mini-Tramp Springen. Die Veranstaltung wird am letzten Februar Wochenende ausgetragen und 250 Sportler aus 45 Vereinen wurden gemeldet. Am Samstag stehen die Deutschen Meisterschaften auf dem Programm, zu denen sich 120 Sportler qualifizieren konnten. Tags darauf dann der DMT Deutschland-Cup mit einem fast gleich großen Teilnehmerfeld. Insgesamt sind zehn der 20 Landesturnverbände beteiligt und die Anzahl der Clubs ergibt das folgende Bild.

NI=12; BY=9; WE=6; RL=4; HE=4; SW=3; BR=2; HA=2; SH=2; BA=1.

 

Text: Heinz-Peter Michels

World-Cup Baku

Am letzten Februar Wochenende findet an drei Tagen die erste Trampolin World-Cup Veranstaltung des Jahres 2024 statt, sie wird in Aserbaidschan ausgetragen. Zu dem Wettbewerb liegen Meldungen aus 35 Nationen vor. Hinzu kommen einzelne Sportler, die unter neutraler Flagge antreten. Denn nur unter diesen Bedingungen dürfen laut IOC / FIG Regelung im Olympiajahr Athleten aus Russland und Belarus aufgrund des Angriffskrieg gegen die Ukraine starten. Bei Wettbewerben in Baku werden zum vorletzten Mal Punkte vergeben, die wiederum zur Teilnahme an den Olympischen Spielen im Sommer in Paris die Grundlage bilden. Aus Deutschland sind die beiden Turnerinnen Aileen Rösler sowie Leonie Adam vorgesehen, die vier Turner sind Matthias Schuldt, Fabian Vogel, Caio Lauxtermann und Matthias Pfleiderer. 

 

Text: Heinz-Peter Michels     

World-Cup Cottbus

Eine Woche vor Ostern bietet sich in der Lausitz Arena die letzte Gelegenheit, sich für die Olympischen Spiele im Sommer 2024 in Paris zu qualifizieren. Wie bisher werden zu den Trampolin Wettbewerben in Frankreich jeweils 16 Damen und Herren zugelassen. Die Brandenburger Organisatoren erwarten Sportler aus immerhin 38 Nationen. Zudem stehen Kandidaten aus Belarus auf der Liste, die nach FIG / IOC Prüfung wohl als neutrale Sportler antreten dürfen. Eine solche Anfrage liegt offensichtlich nicht aus Russland vor. Parallel zu der dreitägigen Veranstaltung in Cottbus plant der DTB eine Trainer Lizenz Fortbildung, die ins interessante Programm integriert wird. Deutschlands Bundestrainerin Katarina Prokesova plant mit je vier weiblichen und männlichen Athleten und hofft, dass im Gegensatz zu den letzten Spielen in Tokyo wir wieder vertreten sein werden.

 

Text: Heinz-Peter Michels 

50 Jahre Extertal-Cup

Am Wochenende 21./22. September 2024 findet beim TSV Bösingfeld der 37. Extertal-Cup statt und die Organisatoren um ihren „Chef“ Ulrich Müller blicken auf 50 Jahre nationale Ausrichtung zurück. In den Anfangsjahren jährlich, zuletzt im Zweijahresrhythmus wurde der beliebte bundesoffene Jugend Wettkampf in Ostwestfalen angeboten. Samstags für die Fortgeschrittenen die Premium-, sonntags schließen sich die Basis-Wettbewerbe an, wobei pro Tag maximal 150 Sportler an den beiden Kampfgerichten bewertet werden. Das Meldeporttal öffnet am 1. Mai und DM-Qualifikations- als auch DTB-Kaderpunkte sind dort zu erreichen.

 

Text: Heinz-Peter Michels