Diverse Finalplätze erkämpft

Mit dem 1. Mai und zugleich dem Tag der Arbeit hatten am dritten Wettkampftag in den Synchron Vorkämpfen sowie den Semifinals im Einzel der Großteil der Trampolin Sportler gleich zwei Wettbewerbe zu bestreiten. Die Jugendturner überzeugten mit den Plätzen 5, 7 und 8, Lars Garman, Miguel Feyh stehen somit im Finale, Valentin Risch fällt als GER 3 leider der Nationenquote zum Opfer. Luka Kristien Frey hingegen kommt bei den Girls diese Regelung wiederum zu Gute, denn als Nr. 9 rutscht sie noch einen Platz vor. Maya Möller mit Platz 12 auf „Schlagdistanz“ sowie Aurelia Eislöffel (24) mit Kürabbruch schieden aus. Bei den Herren zeigten Caio Lauxtermann (20) und Matthias Pfleiderer (24) ebenfalls keine komplette Kür. Deutlich besser machten es mit überzeugenden Vorträgen bei den Damen Leonie Adam (6) und Aileen Rösler (10), letztere steht auf dem 1. Ersatzplatz. 

 

Synchron Abbrüche bei den hoffnungsvoll gestarteten männlichen Juniorenpaaren, Möller/Eislöffel im weiblichen Wettbewerb konnten sich jedoch als Nr. 7 qualifizieren. Auch die Damen Adam/Rösler liegen mit Platz 5 gut im Rennen, doch noch überzeugender lief es bei den Herren. Es führen die Qualifikation Vogel/Lauxtermann an, Pfleiderer/Gesswein müssen gar auf Platz 4 ausscheiden.

 

Ebenfalls am heutigen Sonntag treten vier Doppel-Mini-Tramp Springer in der Endrunde an. Wir drücken Antonia Quindel (Damen), Daniel Schmidt (Herren) sowie den beiden Juniorinnen Anastasia Heinrich und Imani Saprautzki wie auch allen bereits erwähnten Trampolin Sportlern ganz fest die Daumen.   

 

Text: Heinz-Peter Michels

Schreibe einen Kommentar