Technische Probleme

Der 35. Nationale Extertal-Cup wurde durch die Organisatoren des TSV Bösingfeld einmal mehr gut vorbereitet. Doch die geplante, zeitliche Abwicklung des Premium Wettkampf am Samstag verursachte leider ernsthafte Probleme. Denn die in die Jahre gekommene, in Russland produzierte Time of Flight (ToF) Anlage, funktionierte nicht an beiden Kampfgerichten und so musste über zwei Stunden improvisiert werden. Zwischenzeitlich wurden eiligst aus Hannover Ersatzteile herbei geschafft, bevor es dann wie geplant weiterging. Diese hochempfindlichen Messvorrichtungen bedürfen einer sorgsamen Pflege und dürfen keinesfalls ungeprüft von der einen zur anderen Veranstaltung weiter gereicht werden. Hier sind insbesondere die Betreiber der Anlage gefragt und es sollten sich die Verantwortlichen für Wettkämpfe bzw. Kampfrichter schleunigst Gedanken in dieser Richtung machen, um einer Wiederholung dieser Situation unbedingt entgegen zu treten.

Diese mehrfachen Unterbrechungen sorgten denn auch für einzelne Abbrüche, denn die Konzentration der Sportler wurde naturgemäß arg in Mitleidenschaft gezogen. Dennoch gab es spannende Wettkämpfe, insbesondere in den Finaldurchgängen. Für den Großteil der Springer war es eine gern angenommene Generalprobe zu den in zwei Wochen stattfindenden Deutschen Meisterschaften in Hamburg, wobei in Bösingfeld letzte DM Qualifikationspunkte vergeben wurden. Abschließend herzten sich die beiden Wettkampfleiter Jessica Schneider und Robert Wagner (Foto), gerade sie wurden ToF mäßig ernsthaft geprüft. Hier die Pokalsieger: 

 

U 12

48,975 Hannah Ronsiek – SC Melle

48,435 Adrian Thomson – TG Münster

 

U 14

48,460 Luka Frey – SV Brackwede

51,645 Luis Hagen – TV Blecher

 

U 16

47,905 Nina Pape – FC Reislingen

51,205 Luca Gasche – SC Cottbus

 

U 21

51,650 Carlotta Amedick – TSV Ganderkesee

54,450 Christopher Kuhnert – TGJ Salzgitter

 

 

Text: Heinz-Peter Michels

Schreibe einen Kommentar