Kyrylo wird gelobt

Bei den am gestrigen Donnerstag in Sofia eröffneten 32. Trampolin Weltmeisterschaften musste der Deutsche Meister Kyrylo Sonn als erster von 85 Turnern aufs Gerät, ihm gelangen wie geplant die vorgesehenen Übungen im Vorkampf. Mit 51,1 P. sowie 57,1 P. in Pflicht und Kür zeigte sich DTB Teamchef David Pittaway immerhin zufrieden. Letztlich reichte es dennoch nur zu Platz 31 und der erhoffte Einzug ins Halbfinale der besten 24 Sportler wurde mit wenigen Zehnteln nur knapp verfehlt. Die von DTB Sportdirektor Wolfgang Willam erhoffte Wende ist damit noch nicht unbedingt erkennbar, denn bei der letzten WM 2015 in Dänemark belegte Daniel Schmidt den 28. Platz. Er wiederum wird am heutigen Freitag im Doppel-Mini-Tramp Springen antreten und hat interessanterweise wie Kyrylo ebenfalls die ungeliebte Startnummer eins gezogen.

Dimitri Ushakov (RUS) führt im Herren Einzel (115 P.) aufgrund seiner hohen Pflichtwerte nach der Qualifikation vor drei Chinesen, erst dann folgt Olympiasieger Uladzislau Hancharou (BLR). Schwierigkeitsgrade über 17 P. sind inzwischen Standard, da wirken die 15,8 P. von Kyrylo geradezu hausbacken. Mit jeweils 104 P. führen im Ranking bei den Damen zwei Chinesinnen sowie Tatsiana Pietrena (BLR), lediglich durch geringe Kommastellen getrennt. Der Schwierigkeitsgrad (14,4 P.) bei den Asiatinnen ist jedoch um 1,4 P. höher als bei der Weißrussin. In der Trampolin Team Qualifikation sowohl bei den Damen als auch den Herren führen mit Abstand die Mannschaften aus China.

 

Text: Heinz-Peter Michels

Schreibe einen Kommentar