Vor zehn Jahren

Das letzte Jahr im alten Jahrtausend sah in der internationalen Trampolin Szene die Weltmeisterschaft 1999 in Sun City als Höhepunkt, denn dort wurden erstmals auch die Kandidaten der Olympischen Spiele, die ein Jahr später in Sydney folgen sollten, ermittelt. Anna Dogondaze-Lilkendey und Michael Serth konnten sich qualifizieren und kehrten überglücklich mit der Deutschen National-Mannschaft aus dem südlichen Afrika heim.

In Schwäbisch Gmünd wurden die Einzelmeister ermittelt. Henrik Stehlik (TGJ Salzgitter) und Tina Ludwig (TuRa Melle) siegten bei den Erwachsenen und Till Frach (TV Schaafheim) sowie Anke Buyting (TuRa Duisburg) im Junioren Bereich. Der Nachwuchs startete in Witten, Dirk Erhardt (VfL Lichtenrade) und Vera Nohse (SV Brackwede) siegten bei den Schüler/innen sowie Karsten Kuritz (TSB Schwäbisch Gmünd) und Ulrike Trampisch (SU Annen) in der B-Jugend.

Lohne war Ausrichter der Synchron Meisterschaften, es gewannen Henrik Stehlik / Dennis Luxon sowie Julia Calefice / Irmgard Erl (TV Schwafheim / SV Brackwede) bei den Erwachsenen. Die Jugend Titel gingen an Wahan Alaverdian / Dimitri Mutzenberger (SG Frankfurt-Nied) sowie Daniela Bahr / Anke Buyting (TuRa Duisburg). Bei den Jüngsten siegten Dirk Erhardt / Thomas Ebert (VfL Lichtenrade / VfL Dessau) sowie Vera Nohse / Nancy Gehring (SV Brackwede).

Die Mannschaftsmeister wurden in Gernsbach ermittelt, der MTV Bad Kreuznach sowie die SV Brackwede gewannen mit ihren Turner/innen, der TSB Schwäbisch Gmünd sowie der TV Gernsbach bei den Jugendlichen. Schüler Sieger TuRa Duisburg und bei den Schülerinnen SU Witten-Annen.

Titelkämpfe im Doppel-Mini-Tramp Springen wurden in Schlangen ausgetragen, die Meister wurden Uwe Marquardt (VfL Dessau) sowie Kathrin Deuner (TV Wetter). Als Jugendmeister konnten Martin Gromowski (MTV Bad Kreuznach) und Marie-Christin Remane (VfL Dessau) ausgezeichnet werden. Und Thomas Ebert (VfL Dessau) sowie Jessica Simon (DJK GW Nottuln) siegten bei den Schülern/innen. Im Mannschaftskampf der jüngeren Springer gewann der VfL Dessau und bei den Älteren der TSV BW Schwedt.uwe_marquardt_09

Zum Jahresende dann die Bundesliga Saison mit der Ermittlung des Deutschen Vereinmeister. Die TGJ Salzgitter war Organisator der Endkämpfe und gewann zudem den Titel. 

Uwe Marquardt (35) startete für Dessau und wurde mehrfach Deutscher Doppel-Mini Meister, inzwischen ist er als Landestrainer in Brandenburg am Stützpunkt Cottbus tätig und insbesondere im Nachwuchsbereich setzt er positive Zeichen.

  

Text: Heinz-Peter Michels

Turnfest Meldeschluss

Mitte Februar ist Meldeschluß für alle Vereine, die auf alt ehrwürdige Weise ihre Unterlagen an das OK des Internationalen Deutschen Turnfestes 2009 in Frankfurt am Main abgeben möchten. Wer auf elektronischen Weg über  www.DTB-Gymnet.de melden möchte hat dazu noch bis zum Monatsende etwas mehr Zeit.

Gleichzeitig möchten wir auch noch mal auf einige erwähnenswerte Möglichkeiten hinweisen, die „Mainhattan“ mit seinen Hochhaus Besichtigungen nun einmal bietet. Entdecken Sie in 186 Metern Höhe Frankfurts größten „Diamanten“ auf dem Dach des Wolkenkratzers „Trianon“. Oder erleben Sie die „grünen Lungen“ des Commerzbank Towers. Durchqueren Sie verschiedene Vegetationen in den Turmgärten von Europas höchstem Bürogebäude, das Sie mit gläsernen Aufzügen an der Außenfassade erklimmen. Oder erleben Sie Frankfurt aus 200 Metern Höhe, beim Besuch der Aussichtsplattform des Main-Towers. Neue Termine für diese Highlights sind jetzt buchbar.

Text: Heinz-Peter Michels

WAGC Meldungen

Jeweils 31 Mädchen und Jungen streben nach St.Petersburg. Dies ergab das Meldeergebnis für die Trampolinwettkämpfe der Qualifikation zur WAGC in diesem November in Russland. Traditionell am stärksten besetzt sind die Altersklassen 13/14 und 15/16 Jahre. Über drei Qualifikationswettkämpfe können sich dann maximal vier Aktive pro Klasse und Geschlecht einen Startplatz sichern. Die erstmals ausgetragene Trainerqualifikation gehen acht Trainer an. Bereits am 28. März wird sich beim Rheinhessen-Pokal in Mainz erstmals das Feld der Kandidaten sortieren. Aus den folgenden Vereinen wurden Nachwuchssportler gemeldet: 

st.petersburg_Kathedrale_09Bayern:                           TV Erlangen, TV Immenstadt, Munich Airriders
Brandenburg:              SC Cottbus
Hamburg:                      Bramfelder SV
Hessen:                          SG Frankfurt-Nied, TV Eberstadt, TV Dillenburg, Frankfurt FLYERS
Mittelrhein:                 MTV Bad Kreuznach
Niedersachsen:          VfL Weisse Elf Nordhorn, TGJ Salzgitter, TV Nordhorn, HSV Stöckte
Rheinland:                   TuS Brauweiler, TV Winterhagen, Kempener TV, BTB Beyenburg, Neersener TB
Schleswig-Holstein: ETSV Itzehoe, Barmstädter MTV, TST Satrup
Schwaben:                   MTV Stuttgart, TG Böckingen, TV Nellingen, TV Weingarten
Westfalen:                    SV Brackwede

Text: Jörg Hohenstein / Heinz-Peter Michels

Bild: Kasander-Kathedrale in St. Petersburg 

Frankfurt ruft

ebbelwei-express_09In der närrischen Zeit spielt die Zahl elf eine besondere Rolle und darum möchten wir sie in unserer heutigen News auch einmal benutzen. Zwar sind es noch 111 Tage bis zum Beginn des Internationalen Deutschen Turnfestes in Frankfurt am Main, doch die Meldung an das Organisationskomitee muß noch in diesem Monat erfolgen, samt der Namen der Athleten, die an den Deutschen Meisterschaften teilnehmen sollen. Der Qualifikationsnachweis hingegen ist dann vier Wochen vor dem Wettkampf fällig. Wer es nicht schafft wird automatisch dem Pokalwettkampf zugeordnet. Und denkt bitte auch daran Kampfrichter zu melden, denn davon werden sicherlich reichlich benötigt, schließlich erwarten die Organisatoren ca. 1000 Teilnehmer in den Trampolin Wettkämpfen ( 200 x DM + 800 x Pokal ) sowie weitere 5000 Springer beim Wahlwettkampf.
Mit dem Ebbelwei-Express Frankfurt kennenlernen, ein tolles Erlebnis.
 
 
Text: Heinz-Peter Michels 

Bratislava

fig_globus_08In der Slowakischen Hauptstadt Bratislava trafen sich 70 Kampfrichter zum Interkontinentalen Trampolin Kurs, den der Weltturnverband FIG veranstaltete. Die weltweit angereisten Teilnehmer kamen aus allen fünf Kontinenten. Das zum Jahresende neu gewählte FIG TK unter der bewährten Führung von Horst Kunze (Rinteln) wurde durch den FIG Präsidenten Bruno Grandi (Italien) und dessen Generalsekretär Andre Gueisbühler (Schweiz) vorgestellt. Der DTB hatte drei Kandidaten entsand, TK-Chef Kai Schlüpmann (Hückeswagen), TK-Kampfrichterwart Markus Todzi (Hannover) sowie DTB Trampolin Sachbearbeiterin Gerda Bierenfeld (Frankfurt). Alle drei erhielten für den Zeitraum der nächsten Olympiade ihr Brevet verlängert, sowohl für das Trampoklinturnen als auch das Doppel-Mini-Tramp Springen. Die Prüfung zum Super-Schwierigkeitskampfrichter gibt es nicht mehr, es wurde kein Unterschied mehr vorgenommen, bis zu 17,0 Punkte waren die zu bewertenden Übungen schwer.

 

Text: Heinz-Peter Michels

Vor zwanzig Jahren

mtv_Kreuznach_wappenIn Dänemarks Hauptstadt Kopenhagen fanden im Herbst 1989 die Trampolin Europa Meisterschaften statt doch der Blick war nicht nur auf die Sportler sondern zusätzlich in Richtung der damaligen DDR gerichtet, denn dort gingen die Demonstranten auf die Strasse. Die Ungewissheit war entsprechend g roß wie auch der spätere Jubel über die gottlob unblutig verlaufene heisse Phase sowie die sich daraus ergebene Wiedervereinigung. Kurze Zeit später begannen die gemeinsamen Trampolin Aktivitäten der beiden Turnverbände, wobei uns leider keinerlei Wettkampf Ergebnisse aus den jetzigen neuen Ländern vorliegen.

 In Rinteln an der Weser wurden die Deutschen Meister ermittelt. Der heutige Bundestrainer Michael Kuhn (TSV Heubach) sowie Gabriele Bahr (TuRa Duisburg) gewannen bei den Erwachsenen und im Jugendbereich Christoph Jehle (TV Immenstadt) sowie punktgleich Alexandra Gies (TuRa Duisburg) mit Martina Wiening (Bramfelder SV). Das Ergebnis führte zu einem Novum, denn ein Jahr zuvor hatten sich die beiden Jugendturnerinnen ebenfalls den ersten Platz geteilt. Der VfL Schlangen organisierte die Schüler Meisterschaften, Jörg Gehrke (MTV Bad Kreuznach) und Stefanie Werner (Bramfelder SV) gewannen.

 Synchron wurden die Titel in Schwäbisch Gmünd vergeben. Christian Kemmer / Amadeus Regenbrecht (CJD München) und Gabriele Bahr / Hiltrud Roewe (TuRa Duisburg / TV Schwafheim) holten Gold, im Jugendbereich Kai Reinke / Markus Thiel (TV Erlangen) sowie Alexandra Gies / Martina Wiening (TuRa Duisburg / Bramfelder SV). Bei den Schülern Heiko Berger / Jörg Gehrke (SV Brackwede / MTV Bad Kreuznach) sowie Ute Springub / Tina Ludwig (TuS Aschendorf / TuRa Melle). Die TGJ Salzgitter und TuRa Duisburg gewannen in Augsburg die Mannschaftsmeisterschaften der Turner und Turnerinnen. In der Jugend die VT Rinteln und der OSC Bremerhaven und in Aschendorf gewann die SV Brackwede die Titel bei den Schülern und Schülerinnen. Manfred Schwedler (VT Rinteln) und Gabi Dreier (TuS Vahrenwald) wurden Meister im Doppel-Mini-Tramp Springen, Hamburg richtete die Veranstaltung aus. Heiko Kraft (TV Gernsbach), punktgleich mit Jörg Gehrke (MTV Bad Kreuznach), sowie Stefanie Werner (Bramfelder SV) wurden am gleichen Ort Jugendmeister.  

Der MTV Bad Kreuznach (Wappen) wurde zum Jahresende in Freiburg Deutscher Vereinsmeister und konnte seinen Vorjahreserfolg in der Bundesliga wiederholen. Damit begann eine bis heute unerreichte Serie.   

Text: Heinz-Peter Michels