Gelungener Abschluss

Sie hatten bereits am Samstag mit ihrer Trampolin Einzel Finalteilnahme manch einen Fachmann überrascht, doch am Sonntag bei den Synchron Wettbewerben setzten sie sich selber die Krone auf. Luka Frey (SV Brackwede) und Gabriela Stöhr (Munich Airriders) zeigten hervorragende Übungen und wurden dafür mit der Bronzemedaille belohnt. Und mit lediglich 0,15 P. Abstand belegten Charmaine Buchholz (Kängurus Dauernheim) mit Christina Schuldt (TG Dietzenbach) den vierten Platz. 

Doch am Abschlusstag standen zunächst die beiden DMT Springerinnen 15/16 Jahre im Blickpunkt. Beide konnten jedoch nur einen Durchgang komplett präsentieren und Imani Saprautzki (17) sowie Anastasia Heinrich (19) fielen dadurch deutlich zurück.

Unsere drei jüngsten Sportler hingegen zeigten im Trampolin Einzel tolle Übungen und lassen für die Zukunft hoffen. Alexandra Melnichuk (10, sowie Greta Steinbrenner (15) bei den Girls und Moritz Fuchs (14) bei den Boys wurden zurecht zu den 28. World-Age-Group Competition in Baku nominiert.

 

Text: Heinz-Peter Michels 

Nach Tokio Silber nun Baku Bronze

Sie springen inzwischen seit mehreren Jahren gemeinsam bei Synchron Wettkämpfen und das machte sich auch dieses Mal wieder bezahlt. Bronze für das Jugend Paar Maya Möller (TG Dietzenbach) sowie Aurelia Eislöffel (MTV Bad Kreuznach) bei den World-Age-Group-Competition in Baku. Und im gleichen Altersbereich 15/16 standen zudem Marrit Ramacher (MTV Vorsfelde) mit Bettina Wöll (Munich Airriders) im Endkampf, sie überzeugten ebenfalls und belegten den 7. Platz. Den jungen Burschen hingegen gelang es nicht ihren Titel zu verteidigen. Miguel Feyh und Valentin Risch waren nur bei wenigen Übungsteilen synchron und somit blieb der 11. Rang.

Beim Einzel der Juniorinnen (Alter 17-21) traten vier starke junge Damen auf. Im Finale schließlich Luka Frey (SV Brackwede) sowie Gabriele Stöhr (Munich Airriders) auf Rang fünf und sechs. Knapp am Endkampf vorbei gesprungen sind Charmaine Buchholz (10) sowie Christine Schuldt (11). Ebenfalls stark präsentierte sich Jan Eike Horna im Vorkampf, erreichte dort über 100 Punkte und lag am Ende auf dem 11. Platz. Lediglich Max Budde fiel nach Kürabbruch auf den 39. Platz zurück.

Der Sonntag als vierter und zugleich Abschlusstag verspricht noch einmal besondere Spannung. Denn zwei Mädels springen auf dem Doppel-Mini-Tramp und Synchron sind die älteren- sowie im Einzel die jüngeren Jahrgänge auf dem Trampolin. 

 

Text: Heinz-Peter Michels

Drei Finals

Am zweiten Tag der WAGC in Baku traten die DTB Nachwuchskräfte erneut sehr stabil auf. Mit einer Ausnahme zeigten alle komplette Übungen. Im Trampolin Einzel waren die 15/16-jährigen am Start und bei den Girls kamen Aurelia Eislöffel, Marrit Ramacher, Bettina Wöll und Mirja Henning auf die Plätze 14, 19, 28 und 55. Überzeugend der Einzug ins Finale für Miguel Feyh (Kängurus Dauernheim) mit einer Vornote, die über 100 P. (Foto) lag. Im Endkampf dann einmal mehr eine überzeugenden Leistung, der Lohn Platz fünf mit lediglich 0,2 P. Abstand zur Medaille. Valentin Risch nach Pflicht und Kür mit wenig Abstand auf Rang 14.

Synchron am Freitag der Altersbereich 13/14 mit jeweils einem Paar und beide konnten sich für die Endkämpfe qualifizieren. Die Girls Nikola Volska / Liska Hirsch erreichten Platz sieben und Henry Braaf / Ryan Eschke freuten sich über den fünften Platz.

 

Text: Heinz-Peter Michels

Bronze zum Auftakt

Für die jüngsten Teilnehmer der Jahrgangsstufe 11/12 stand am Eröffnungstag der WAGC Trampolin Synchron auf dem Programm und die DTB Girls überraschten mit super Übungen, ja sie glänzten auf der ganzen Linie. Zum Ende des Tages war die Bronzemedaille der verdiente Lohn für Greta Steinbrenner (Frankfurt FLYERS) sowie Partnerin Alexandra Melnichuk (TGJ Salzgitter), die erstmals in einem Synchron Wettbewerb miteinander antraten.

Zuvor standen für die 13/14 Jährigen die Trampolin Einzel Wettkämpfe an. Die Deutsche Meisterin Maya Möller (TG Dietzenbach) erreichte als einziges German Girl das Finale und nach einer tollen Kür durfte sie sich zu Recht über den 5. Platz freuen. Ebenfalls am Start Nikola Volska, Pauline Hering, Liska Hirsch auf den Plätzen 19, 21 und 22. Den beiden Boys Philipp Wolfrum, Ryan Eschke mit Rang 10+11 fehlten nur wenige Zehntel zum Einzug in den Endkampf, Henry Braaf nach Abbruch auf Platz 44.

Per Livestream konnten die Daheim gebliebenen die Übungen mitverfolgen und somit hautnah das Geschehen am Kaspischen Meer erleben. Nach diesem positiven Auftakt herrscht natürlich eine prächtige Stimmung in der Delegation und so wünschen wir auch den weiteren Junioren für die nächsten drei Tage viel Erfolg. Auf dem Foto in der Mitte Bundestrainerin Katarina Prokesova und rechts die beiden Landestrainer aus Hessen und Niedersachsen, links die Medaillengirls.

 

Text: Heinz-Peter Michels

Opening der 28. WAGC

Für halb elf Baku Zeit ist die Eröffnungsfeier der World-Age-Group-Competition geplant, die vom aserbaidschanischen Gymnastik Verband organisiert wird und am Donnerstag Vormittag den WAGC Wettbewerben des ersten Tages vorgeschaltet ist. Zu beachten ist immer der dreistündige Zeitunterschied zum Kaspischen Meer, also rechtzeitig den täglichen Livestream einschalten.

 

https://gymtv.online/user/playlist/ 

 

Hier nun der angedachte Zeitplan nach MEZ.

Donnerstag Trampolin Einzel für den Altersbereich 13/14 sowie Trampolin Synchron 11/12 Jahre.

08:30 – 11:50 13-14 TRA M & W – Qualifikation (Maya, Nikola, Pauline, Liska, Philipp, Ryan, Henry)

13:00 – 13:35 11-12 SYN M & W – Qualifikation (Greta + Alexandra)

14:30 – 15:00 13-14 TRA M & W – Finale

16:15 – 16:45 11-12 SYN M & W – Finale

 

Freitag Trampolin Einzel 15/16 sowie Trampolin Synchron 13/14

 

07:00 – 11:50 15-16 TRA M & W – Qualifikation (Aurelia, Marrit, Mirja, Bettina, Valentin, Miguel)

12:00 – 13:10 13-14 SYN M & W – Qualifikation (Nikola + Liska, Henry + Ryan)

14:30 – 15:00 15-16 TRA M & W – Finale

16:15 – 16:45 13-14 SYN M & W – Finale

 

Samstag Trampolin Einzel 17-21 sowie Trampolin Synchron 15/16

 

07:00 – 11:50 17-21 TRA M & W – Qualifikation (Gabi, Luka, Tine, Chari, Max, Jan-Eike)

12:00 – 13:10 15-16 SYN M & W – Qualifikation (Maya + Aurelia, Marrit + Bettina, Valentin + Miguel)

14:30 – 15:00 17-21 TRA M & W – Finale

16:15 – 16:45 15-16 SYN M & W – Finale

 

Sonntag DMT 15/16, Trampolin Einzel 11/12 sowie Trampolin Synchron 17-21

 

07:45 – 09:15 15-16 DMT W – Qualifikation (Imani, Anastasia)

08:30 – 10:45 11-12 TRA M & W – Qualifikation (Greta, Alexandra, Moritz)

11:25 – 12:35 17-21 SYN M & W – Qualifikation (Gabi + Luka, Tine + Chari)

13:30 – 14:00 11-12 TRA M & W – Finale

14:05 – 14:35 15-16 DMT W – Finale

15:15 – 15:45 17-21 SYN M & W – Finale

 

Die 24 DTB Nachwuchs Sportler kommen aus 14 Vereinen und gehören zu 10 Landesturnverbänden. Insgesamt werden 22 in den Trampolin Einzel & Synchron Wettkämpfen eingesetzt. Hessen (6), Bayern (5), Niedersachsen (4), Mittelrhein (2) und je 1 x Brandenburg, Bremen, Rheinland, Schwaben und Westfalen. Hinzu kommen zwei Jugendturnerinnen aus Schleswig-Holstein, die am Sonntag auf dem Doppel-Mini-Tramp springen. 

 

Text: Heinz-Peter Michels

WAGC Sportler in Startposition

Während am letzten Tag der 35. Trampolin Weltmeisterschaft die Finals stattfanden, reisten die meisten WAGC Delegationen an und konnten somit den phantastischen Schwierigkeits-Weltrekord gar nicht miterleben. Der Japaner Ryusei Nishioka sprang mit 18,9 P. auf den Silber Rang, wurde mit sieben Dreifachsalti in der Abschlusskür letztlich Vizeweltmeister. Daran wird sich der derzeitige Nachwuchs zukünftig messen müssen, die Jagd nach neuen Rekorden geht offensichtlich unentwegt weiter.

Zunächst machte Aserbaidschans Hauptstadt Baku bei der Ankunft mächtig Eindruck auf die Jugendlichen und auch das erstmalige Betreten der Wettkampf Halle hinterließ bleibende Erinnerungen. Von Donnerstag – Sonntag werden in den vier Jahrgangsgruppen 11-12, 13-14, 15-16 sowie 17-21 in den vier Disziplinen Trampolin Einzel & Synchron, Doppel-Mini-Tramp und Tumbling die Sieger ermittelt. 

Unsere 35-köpfige DTB Delegation stellte sich zur Erinnerung den Fotografen und präsentiert sich in der vom FFT gesponserten Kleidung, die mit einem eigens zu diesem Anlass versehenen WAGC Aufdruck versehen ist. Für diese Gestaltung auch von dieser Stelle noch einmal ein herzliches Dankeschön an unseren ersten Olympiateilnehmer Michael Serth, der sich einmal mehr als Designer zur Verfügung stellte.

Den Sportlern wünschen wir weiterhin eine optimale Endphase und für die Wettbewerbe natürlich alles Gute.

 

Text: Heinz-Peter Michels