Extertal Umfrage

Sportliche Wettkämpfe sind in Nordrhein-Westfalen zwar größtenteils weiterhin untersagt, doch die Organisatoren des Nationalen Extertal-Cup in Ostwestfalen sehen weiterhin die Chance, nach erhofften Lockerungen die Veranstaltung im September durchzuführen. Und eben darauf möchten sie vorbereitet sein. Denn da wären diverse Forderungen zu erfüllen. Ungeachtet dessen steht aber auch die Kostenfrage im Mittelpunkt.

Die als äußere Sicherung vorgeschriebenen und um die Trampoline herum am Boden liegenden  

Niedersprungmatten, müssen rechtzeitig bestellt werden. Nicht deren Miete, sondern die nicht  

unerheblichen Transportgebühren machen dabei eine stattliche Summe auf der Ausgabenseite aus. Ja und eben diese Kosten müssen mit den fließenden Meldegeldern finanziert werden. Bei zuletzt jeweils über 100 Sportlern pro Wettkampftag eine Rechnung die aufging. Doch wie sieht die Resonanz in diesen Corona Zeiten aus?

Ende des Monats beginnen in NRW die Sommerferien und bis dahin sollte sowohl eine politische als auch sportliche Entscheidung fallen. Darum die Bitte der Veranstalter um Ulrich Müller, sie per Info zu unterstützen und die folgenden Fragen zu beantworten.

– Unser Verein nimmt am Extertal-Cup (19./20.09.2020 teil?

– Anzahl der TN am Premium- und am Basiswettkampf?

– Auch ganz wichtig, die Zahl der Kampfrichter mit A-Lizenz für Samstag?

Die bereits gemeldeten Vereine sind registriert, lediglich davon abweichende Zahlen bitte

nachreichen. Eine Übernachtung in der Halle kann in diesem Jahr aus gegebenen Gründen nicht angeboten werden.

Text: Heinz-Peter Michels

Bundesliga Absage

Ende Mai tagte das Präsidium des Deutschen Turner-Bund und per Videokonferenz wurde schwerpunktmäßig die Wettkampfplanung des zweiten Halbjahr 2020 thematisiert. Mit Ausnahme der Deutschen Meisterschaften in den Olympischen Sportarten sowie die Disziplinen der World-Games wurden sämtliche andere Veranstaltungen ausgesetzt. So werden auch die Vereine der Trampolin Bundesliga ihre zunächst aufgrund der Corona Pandemie vom Frühjahr auf den Herbst verschobenen Begegnungen nicht durchführen dürfen. Zwar gehen die Meinungen der beteiligten Mannschaften teils erheblich auseinander, doch in der derzeitigen Situation bringt die Mehrzahl Verständnis für diese Entscheidung auf.

 

Text: Heinz-Peter Michels 

 

EM in Sotschi

Nach der Corona bedingten Rückgabe der Trampolin Europameisterschaft, die ursprünglich im Mai 2020 und nach Verschiebung in den Herbst in Göteborg stattfinden sollte, wurde überraschend schnell Ersatz gefunden. In der Olympiastadt Sotschi, direkt am schwarzen Meer, wird sie nun mit einem Jahr Verzögerung organisiert. Der Russische Verband plant über den 1. Mai 2021 die Veranstaltung für die UEG, neuerlich European Gymnastics, auszurichten.

 

Text: Heinz-Peter Michels 

Mainz zögert

Die für das Wochenende 22./23. 2020 August ausgeschriebenen 20. Offenen Rheinhessischen Meisterschaften in Mainz sind bis dato nicht abgesagt. Zunächst hatte der Landesturnverband aufgrund der Corona Pandemie bis zu den Sommerferien alle Wettkämpfe gestrichen. Doch ob diese wettkampffreie Zeit verlängert wird ist derzeit noch nicht entschieden. Die Ausrichter des TV Hechtsheim warten auf eine klare Ansage und denken derzeit über ein entsprechendes Hygiene Konzept nach. Für den Samstag sind die Pokal Wettbewerbe angedacht und am Sonntag sollen sich die Meisterschaften anschließen.

 

Text: Heinz-Peter Michels 

 

Niederbayernpokal

Das Team aus Niederbayern und der Oberpfalz plant für den 24. Oktober 2020 den 14. bundesoffenen Niederbayernpokal. Dazu laden die Organisatoren um Christopf Löffler, Miriam Deml und Daniel Mallau ein. Maximal 160 Sportler werden zu dem Tagesturnier zugelassen. In der örtlichen Sporthalle Jos Manglkammer ist der TSV Bad Abbach einmal mehr Gastgeber der jährlich wachsenden und insbesondere vom Nachwuchs gern besuchten Veranstaltung.

 

Text: Heinz-Peter Michels

 

Bundestrainer gesucht

Der Deutsche Turner-Bund möchte zum 1. September 2020 wieder einen Trampolin Cheftrainer einstellen. Er soll die Verantwortung möglichst aller Bereiche übernehmen. Interessenten können sich bis zum 1. Juli bewerben.

So stehen zunächst die Olympischen Spiele 2021 Tokio sowie 2024 Paris an oberster Stelle. Doch auch die Nachwuchsarbeit sowie die Lehrtätigkeit genießen in der Prioritätenliste einen hohen Stellenwert.

Nach dem im Jahre 2016 gegen den Ratschlag diverser Fachleute vom DTB Sport Direktor initiierten und zugleich umgesetzten, jedoch völlig misslungenen turn around nun ein weiterer Versuch eines bereits längere Zeit erhofften, ja so dringend überfälligen Neuanfang. 

Text: Heinz-Peter Michels