Zwei Halbfinals

Am ersten Tag der 34. Weltmeisterschaft in Tokio mussten nach der Eröffnungszeremonie mit den Fahnenträgern Aileen Rösler / Daniel Schmidt gleich alle sieben DTB Sportler an den Start. Zunächst die Trampolin Herren, wobei Matthias Pfleiderer nach starker Pflicht und mit 17,1 P. im Schwierigkeitsgrad intern der beste Vorkampf gelang, er reihte sich auf Platz 24 ein. Überraschend hingegen und erfreulich zugleich nach toller Präsentation der 11. Platz bei den Damen durch Leonie Adam mit 13,7 SW. Beide Sportler (jeweils links auf dem Foto) konnten sich somit für die Halbfinals qualifizieren.

Nach starker Pflicht fehlten Aileen Rösler in der Kür lediglich 0,4 Zehntelpunkte. Bei einem Schwierigkeitsgrad von13,1 P. blieb für sie Rang 28. und somit der undankbare Reserve Platz. Fabian Vogel zeigte mit 16,5 SW sein geplantes Programm und wird auf Platz 41 gelistet. Mit nur zwei Kürelementen liegt Lars Fritzsche weit abgeschlagen auf Rang 93. 

Die Doppel-Mini-Tramp Springer zeigten zwar ihre geplanten Durchgänge, doch die Abzüge für Landungen außerhalb der vorgeschriebenen Zone waren ausschlaggebend für die doch leicht enttäuschenden Ergebnisse. So rangiert Daniel Schmidt auf Platz 18, Jana Twesten gar auf dem 25. Rang.

Der Freitag ist Qualifikationstag für die Synchron Paare, doch bei dieser äußerst attraktiven Disziplin sind seit inzwischen drei Jahren die Sportler des DTB nicht mehr beteiligt. Es gilt offensichtlich weiterhin die Parole des DTB Sportdirektors: „Nice to have“.

Samstag folgen die Trampolin Semi Finals, die Endkämpfe der besten acht Athletinnen und Athleten sind dann für Sonntag vorgesehen.

 

Text: Heinz-Peter Michels

Schreibe einen Kommentar